Learn how to animate using digital and analogue 2D drawing techniques, 3D CGI, Stop-Motion, or experiment with VFX, 360° and virtual reality. In our modules you will train every aspect of your storytelling skills from traditional 3-act structures all the way to experimental narration.

Diesen Februar wurde zum ersten Mal der „Living Lines Workshop“  – ein Vertiefungskurs für 2D Animation – an der Hochschule Luzern Design & Kunst durchgeführt, und zwar von zwei Alumni: Amélie Cochet und Louis Möhrle, aka Studio PIAF. Wie kam dieser Workshop zu Stande und wie war die Woche für die Beteiligten? Wir baten Amélie und Louis, uns ihre Erfahrungen zu schildern.

Louis Möhrle und Amélie Cochet aka Studio PIAF

“Die Idee entstand während des Filmfestivals Locarno an einem späten Abend. Sie gärte aber schon lange in unseren Köpfen – bereits während den drei Jahren unseres Studiums in Animation wünschten wir uns sehnlichst eine 2D Version der LUMAA. Als dies auch im Sommer nach unserem Abschluss noch in den Sternen zu stehen schien, entschieden wir uns – noch nicht ganz so ernsthaft – einfach selber eine „2D LUMAA“ auf die Beine zu stellen.

Wir fingen damit an, mit unserer Idee auf verschiedene Leute aus der Schweizer Animations-Szene zu zu gehen und waren überrascht, wie viele uns darin ermutigten oder uns sogar ihre Hilfe anboten; es schien tatsächlich ein allgemeines Bedürfnis zu sein.

Also begannen wir damit uns ernsthafter damit auseinanderzusetzen: wir überlegten uns was wir an Infrastruktur und Lehrpersonen brauchten; wo, wann und wie das Ganze stattfinden sollte und wie wir es finanzieren könnten. Ein anderer Aspekt war, herauszufinden, wie wir das Interesse der Leute dafür wecken; wer unsere Zielgruppe ist; was wir persönlich davon erwarten und wie wir die Werbung möglichst weit streuen könnten. Wir verfassten eine Konzeptskizze und gingen auf die Abteilungsleiter des BA Animation an der HSLU zu, die uns ebenfalls in unserem Vorhaben bekräftigten und sofort ihre Unterstützung zusagten.

Schliesslich hatten wir alles zusammen: Dozierende, Räumlichkeiten, Materie, einen groben Zeitplan und einen Wochenaufbau. 

Die erste Ausführung war ein Erfolg – es wurde viel gelehrt und gelernt, gelacht und ausprobiert. Wir haben den einwöchigen Kurs in verschiedene Themen gegliedert und diverse Aufgaben zur Verfügung gestellt, aus denen die Teilnehmenden eine passende auswählen konnten, mit der sie sich während der Woche zu den unterschiedlichen Themen auseinandersetzen konnten. 

Frederic Siegel (links) und Veronica L. Montaño (rechts) machten als Dozierende den Einstieg in die Materie und gaben am Montag und Dienstag Inputs und Feedback zu den Themen Staging, Keyframes und Characterdesign. Weiter ging es am Mittwoch und Donnerstag mit Justine Klaiber und Nino Christen, die Acting, Lip Sync und Basic Animation unterrichteten und den Teilnehmenden individuelles Feedback auf ihre jeweiligen Szenen gaben. Zu guter Letzt gab Etienne Mory am Freitag den Teilnehmenden Feedback und Einblicke in das erstellen eines Tie Downs und in verschiedene Aspekte der 2D FX Animation. Am Samstag profitierten die Teilnehmenden von der Infrastruktur und konnten frei und nach Belieben an ihren Szenen weiterarbeiten. Den Abschluss machten wir alle zusammen am Sonntag mit einer Kino-Session, wo wir die entstandenen Projekte sehen und kommentieren konnten. Wir beendeten den Kurs schliesslich mit einer ausführlichen Feedbackrunde auf die ein kleines Apéro und gemütliches Beisammensein folgte.  

Mit dem Elan, den wir nun nach dem ersten Kurs haben, setzen wir uns gleich an die Planung der nächsten Durchführung im 2021. Da wir bester Zuversicht sind, dass der „Living Lines Workshop“ jährlich durchgeführt werden kann und sollte – werden wir alles daran setzen, eine angemessene Dauer gewährleisten zu können und den Kurs auf die Spitze der Professionalität zu treiben, damit die Teilnehmenden in Zukunft maximal davon profitieren können. Wir haben bereits Pläne für den nächsten Kurs und Ideen, wie wir diese umsetzen und finanzieren können.

An dieser Stelle danken wir noch ganz herzlich den Dozierenden der ersten Ausgabe: Veronica L. Montaño, Justine Klaiber, Etienne Mory, Nino Christen und Frederic Siegel! Sie waren mit grossem Engagement, Kompetenz und Begeisterung am Werk – es war eine wahre Freude mit ihnen! Auch den Teilnehmenden des ersten Kurses ein herzliches Dankeschön für euer Vertrauen und eure Rückmeldungen, es hat uns sehr gefreut, zu sehen wie motiviert ihr an der Arbeit wart!

Die Kursteilnehmer des LLW 2020

Wir würden uns freuen, bei einer nächsten Ausgabe wieder begeisterte Animatorinnen und Animatoren an Bord zu haben, die mit Begeisterung Neues lernen und diese Plattform für ihre persönliche Weiterbildung und Vertiefung in der Kunst der 2D Animation nutzen wollen.

Informationen zur nächsten Durchführung wird es in baldiger Zukunft auf diversen Kanälen geben. Ihr findet den Living Lines Workshop auf Instagram und Facebook, folgt uns dort, um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben und Einblicke in den ersten Kurs zu erhalten!

Bleibt gespannt und geschmeidig

Herzlich
Louis Möhrle & Amélie Cochet 
aka Studio PIAF

Living Lines Workshop auf Facebook
Living Lines Workshop auf Instagram

# # # # # # # # # #

26. February 2020

Leave a Reply