FANTOCHE: Dieses Jahr mit folgenden Filmen der Hochschule Luzern:

Im internationalen Wettbewerb werden gezeigt: „Ephémère“ von Sophie Haller und im Schweizer Wettbewerb: „The Sound of Crickets“ von Justine Klaiber, „Schacher Werni“ von Michael Flückiger, „Oh Wal“ von Joana Locher, „Astronaut-K“ von Daniel Harisberger, „A Cupboard’s Life“ von Naomi Homenu, „Everything’s ok“ von Matthias Cuciniello, „Cairo-52“ von Dominique Birrer, „Knots“ von A.Saglam, L. Stirnimann&Lisa Leudolph, „Es war finster und merkwürdig still“ von MIrella Brunold&Nina Calderone, „IOA“ von Gabriel Möhring, „Easy Prey“ von Frederic Siegel.

Zu sehen werden auch Filme von Dozierenden und Absolventen der HSLU sein: „Patch“ von Gerd Gockell, „I’m home“ von Jonathan Wüst, „Naughty & Nice“ von Dustin Rees, „Timber“ von Nils Hedinger, „Der kleine Vogel und das Eichhörnchen“ von Lena von Döhren, „Contenti“ von Claudia Röthlin und Yves Gutjahr, „L’ile noire“ von Nino Christen, „Berlin/Modeselektor“ von François Chalet.

Dazu Präsentationen von Michael Frei („Plug&Play“) und Ted Sieger („Molly Monster“).

4. September 2014

Schreibe einen Kommentar