Die Katze machte am Freitag einen Sprung nach Luzern, im Sack die zehnte Ausgabe der Kurzfilmnacht.
Obwohl ich mir YouTube Filme generell auf dem Laptop ansehe und die Qualität auch auf grosser Leinwand bekanntermassen nicht besser wird, war der Block Upload Cinema ein witziger und unterhaltsamer Einstieg, der mich über die Kreativität der Musiker staunen liess. Erwartungsvoll und gut gelaunt, machte ich es mir im orangen Sessel bequem und staunte über Japaner, die Jagd auf köstliches Eselfleisch machen und urchige Baggerfahrer, Cervelat und Senf. Ein schmackhaftes Programm, gewürzt mit knackigen Monstern aus dem All und einem aufgemotzten Georges Méliès. Mit dabei Fabio Friedli’s Bon Voyage und Yuri von Immanuel Wagner. Dennoch, der bittere Nachgeschmack in Gestalt technischer Probleme führte zu längerem Zeit- Totschlagen und zur überraschten Feststellung des Programmleiters am Schluss, doch noch (fast) alle Filme gezeigt zu haben. Katze, miaue das nächste Mal ruhig lauter.

5. Mai 2012

Schreibe einen Kommentar